Datenschutzhinweise für Pilotkunden des Pilotprojekt eTarif in der Modellregion Donau-Isar

Der Schutz auf Sie bezogener Informationen (sogenannte „personenbezogene Daten“) ist uns ein wichtiges Anliegen. Deshalb betreiben wir das Pilotprojekt eTarif in der Modellregion Donau-Isar (im Folgenden „Pilotprojekt“) in strenger Übereinstimmung mit den einschlägigen Datenschutzvorgaben, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“) und dem Bundesdatenschutzgesetz („BDSG“). Bestandteil dessen sind Informationspflichten, die wir mit dieser Dokumentation erfüllen. „Wir“ im vorstehenden Sinne sind die Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH („MVV“), die Münchner Verkehrsgesellschaft mbH („MVG“), die Regensburger Verkehrsverbund GmbH („RVV“) sowie die FAIRTIQ AG („FAIRTIQ“) als Beteiligte an Verarbeitungen im Rahmen des Pilotprojekts oder im Zusammenhang mit diesem, abgestuft nach alleiniger oder gemeinsamer datenschutzrechtlicher Verantwortlichkeit.

A. Hintergründe des Pilotprojekts

Bei dem Pilotprojekt handelt es sich um den Versuch, Fahrkarten und deren Preise nicht in feste Tarifzonen einzuteilen, sondern die Preise individuell und dynamisch auf den Fahrgast und die tatsächlich zurückgelegte Fahrstrecke anzupassen.

Die wesentlichen Ziele des Pilotprojekts sind vor allem die Erprobung einer Technologie zur Erfassung von Reisedaten als zwingende Grundlage für eine nachgelagerte Bepreisung nach der Fahrt (technische Komponente), die Entwicklung eines elektronischen Tarifs zur ex-post Fahrpreisermittlung (tarifliche Komponente) sowie eine projektbegleitende Marktanalyse zur Erfassung der Kundenakzeptanz und besseren Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse des Pilotprojektes (letzte Komponente gleichwohl fakultativ).

Hierbei arbeiten vier Projektpartner zusammen: MVG, MVV, RVV und FAIRTIQ.

Zudem erhält die Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft GmbH („rms GmbH“), ein auf Studien für den ÖPNV spezialisiertes Unternehmen, die Kontaktdaten des Pilotkunden, um ihn zu seinen Erfahrungen und Wünschen hinsichtlich des Pilotprojekts zu befragen (vgl. hierzu nachstehend Ziff. A.I.3.3).

Das Pilotprojekt läuft nur für einen begrenzten Zeitraum.

Voraussetzung für die Teilnahme am Pilotprojekt ist die Registrierung als Pilotkunde auf der Webseite http://swipe-ride.de, der Download und die Installation der FTQ Lab App sowie die Registrierung in selbiger. Daneben erfolgt im Rahmen des Pilotprojekts eine Auswertung und Analyse der Kundenbeförderung für Zwecke des dynamischen Pricings, des Pilotkundenkontakts, der Verbesserung der Leistungsangebote und der Durchführung von Kontrollprozessen (im Folgenden „Durchführung des Pilotprojekts“), was jeweils die nachstehend detailliert beschriebene Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfordert.

B. Informationen nach Art. 13 und 14 DSGVO

Sie finden im Folgenden eine Erläuterung, wie der/die jeweilige(n) Verantwortliche(n) mit Ihren personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Durchführung des Pilotprojekts umgeht/umgehen. Bei dem Pilotprojekt und den darunter erbrachten Leistungen werden personenbezogene Daten teilweise in alleiniger Verantwortlichkeit (Betrieb der Website http://swipe-ride.de durch MVV, Betrieb der FTQ Lab-App durch FAIRTIQ), teilweise in gemeinsamer Verantwortlichkeit von MVV und MVG (eTarif-Community) bzw. von MVV, MVG, RVV und FAIRTIQ (Kernaspekte des Pilotprojekts) verarbeitet.

Zusammenarbeit zwischen MVV, MVG, RVV und FAIRTIQ

MVV, MVG, RVV und FAIRTIQ als gemeinsame Verantwortliche

  • Registrierung für das Pilotprojekt (erster Schritt der Registrierung)
  • Registrierung (zweiter Schritt der Registrierung) und Nutzung der FTQ Lab-App
  • Auswertung Kundenbeförderung und dynamisches Pricing
  • Pilotkundenkontakt
  • Verbesserung der Leistungsangebote
  • Kontrollprozesse

MVV und MVG gemeinsam datenschutzrechtlich verantwortlich

  • Login und Nutzung der eTarif-Community

I. Wer ist für die Durchführung der Pilotprojekts verantwortlich? Wer ist der jeweilige Datenschutzbeauftragte?

Für die Durchführung der vorstehend beschriebenen, wesentlichen Bestandteile des Pilotprojekts sind vier Unternehmen gemeinsam verantwortlich:

Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)
Geschäftsführer: Dr. Bernd Rosenbusch
Thierschstraße 2, 80538 München
Tel.: 089 / 21033-0
Fax: 089 / 21033-282
E-Mail: info@mvv-muenchen.de

Datenschutzbeauftragter:
Thierschstraße 2, 80538 München
E-Mail: datenschutz@mvv-muenchen.de

Münchner Verkehrsgesellschaft mbH (MVG)
Geschäftsführung: Info Wortmann (Vorsitzender), Werner Albrecht, Veit Bodenschatz, Alexandra Diessner
Emmy-Noether-Straße 2, 80992 München
Tel.: 089 / 2191-0
Fax: 089 / 2191-703386
E-Mail: etarif@mvg.de

Datenschutzbeauftragter:
Emmy-Noether-Straße 2, 80992 München
E-Mail: datenschutz@swm.de

Regensburger Verkehrsverbund GmbH (RVV)
Geschäftsführung: Kai Müller-Eberstein, Josef Weigl, Sandra Schönherr
Donaustaufer Straße 115, 93059 Regensburg

Tarifinformationen, Fahrplanauskünfte, Abo-Abwicklung:
RVV-Kundenzentrum
Hemauerstraße 1, 93047 Regensburg
Tel.: 0941 / 20 49 55 55
E-Mail: etarif@rvv.de

Datenschutzbeauftragter:
Projekt 29 GmbH & Co. KG
Ostengasse 14, 93047 Regensburg
Tel.: 0941 / 29 86 93-0
E-Mail: anfrage@projekt29.de

FAIRITQ AG
Geschäftsführer: Gian-Mattia Schucan
Aarbergerstraße 29, 3011 Bern
Schweiz
E-Mail: info@fairtiq.com

FAIRTIQ AG Datenschutz
Aarbergerstraße 29, 3011 Bern
Schweiz
E-Mail: app.privacy@fairtiq.com
Datenschutzvertretung von FAIRTIQ in der EU gemäß Art. 27 Abs. 1 DSGVO ist die FAIRTIQ Austria GmbH, Straubingerstraße 12, 5020 Salzburg, Österreich.

II. Detailinformationen zur gemeinsamen Verantwortlichkeit von MVV, MVG, RVV und FAIRTIQ

  1. Was ist der Grund für die gemeinsame Verantwortlichkeit?
    Die verantwortlichen Projektpartner arbeiten im Rahmen des Pilotprojekts eng zusammen. Für wesentliche Leistungsbestandteile (auch „Kernbestandteile“ des Pilotprojekts, vgl. Auflistung in I.) legen die verantwortlichen Projektpartner gemeinsam die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von Pilotkundendaten fest. Hieraus folgt eine im datenschutzrechtlichen Sinne gemeinsame Verantwortlichkeit (vgl. Art. 26 DSGVO).
  2. Was haben wir vereinbart?
    Die verantwortlichen Projektpartner haben im Rahmen der gemeinsamen datenschutzrechtlichen Verantwortlichkeit vereinbart, wer jeweils welche Pflichten nach der DSGVO erfüllt. Dies betrifft insbesondere die Wahrnehmung von Betroffenenrechten (Art. 15, 16, 17, 18 und 20 DSGVO) und die Erfüllung der Informationspflichten gemäß Artikel 13, 14 DSGVO.
  3. Was bedeutet das für Sie?
    Wir erfüllen unsere datenschutzrechtlichen Pflichten wie folgt:
  • Die verantwortlichen Projektpartner machen den Pilotkunden die gemäß Artikel 13, 14 DSGVO erforderlichen Informationen in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache unentgeltlich zugänglich (durch diese vorliegenden Datenschutzhinweise). Hierbei lässt jede Partei der anderen Partei sämtliche dafür notwendigen Informationen aus ihrem Wirkbereich zukommen.
  • Die verantwortlichen Projektpartner informieren sich unverzüglich gegenseitig, wenn ein Pilotkunde seine Betroffenenrechte geltend macht und stellen einander sämtliche für die Beantwortung von Auskunftsersuchen notwendigen Informationen zur Verfügung.
  • Zentraler Ansprechpartner für die Betroffenenrechte sind die MVG, Emmy-Noether-Straße 2, 80992 München, E-Mail: etarif@mvg.de sowie der RVV, Donaustaufer Str. 15, 93059 Regensburg, E-Mail: etarif@rvv.de. Dorthin können auch Eingaben hinsichtlich einer Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten verlangen, die wir im Rahmen des Pilotprojekts verarbeiten.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie sich, unabhängig von unserer gemeinsamen Anlaufstelle, auch immer an nur eines der o.g. Unternehmen wenden können, um Anfragen zu stellen oder Betroffenenrechte geltend zu machen.

III. Konkrete Verarbeitungstätigkeiten im Rahmen der Durchführung des Pilotprojekts (gegenständliche Leistungsbestandteile)

Nachdem Sie sich als Pilotkunde auf der Webseite (http://swipe-ride.de) erfolgreich registriert haben (hier abrufbar), ist die Voraussetzung für die folgende gemeinsame Datenverarbeitung, dass Sie sich zunächst auch für die Nutzung der FTQ Lab-App registrieren. Von der Registrierung ist der FTQ Lab-App-Betrieb (reine Grundfunktionalität) als solcher zu unterscheiden, der in alleiniger Verantwortlichkeit der FAIRTIQ vorgenommen wird (Datenschutzhinweise hier abrufbar).

Wir setzen Dienstleister für das Pilotprojekt ein und übermitteln hierfür personenbezogene Daten an diese Dienstleister (Vertriebspartner, (IT-)Dienstleistungen (insbesondere Hosting, Betrieb und Wartung der Systeme), Logistik oder Kreditinstitute und Zahlungsdienstleister). Diese Dienstleister sind von uns vertraglich dazu verpflichtet, die gleiche Sorgfalt beim Umgang mit personenbezogenen Daten walten zu lassen wie wir selbst.

1. Registrierung und Nutzung der FTQ Lab-App

Für die Nutzung der FTQ Lab-App im Zuge des Pilotprojektes ist es erforderlich, dass Sie sich nach der Registrierung als Pilotkunde im jeweiligen App-Store die App herunterladen und sich dort registrieren.

Bei Herunterladen der FTQ Lab-App werden die erforderlichen Informationen an den App Store übertragen, also insbesondere Nutzername, E-Mail-Adresse und Kundennummer Ihres App-Store Accounts, Zeitpunkt des Downloads, Zahlungsinformationen und die individuelle Gerätekennziffer. Auf diese Datenerhebung durch den jeweiligen App-Store haben wir keinen Einfluss und sind nicht dafür verantwortlich. Wir verarbeiten die Daten nur, soweit es für das Herunterladen der mobilen App auf Ihr mobiles Endgerät notwendig ist.

Im Rahmen des Registrierungsprozesses werden folgende Daten von Ihnen verarbeitet:

  • Vorname und Nachname
  • Geburtsdatum
  • Mobile Telefonnummer
  • Zahlungsdaten (Zahlungsmittel)
  • E-Mail-Adresse
  • Zustimmung zu den AGBs und Datenschutzhinweisen
  • IP-Adresse und Geräte-ID
  • IDFA-Kennung (nur mit einer iOS-Version im Zusammenhang mit der Betrugsprävention)

Es werden mit Nutzung der FTQ Lab-App zusätzlich die folgenden Daten verarbeitet (Reisedaten):

  • Ortungsdaten und Aktivitätsdaten (basierend auf Bewegungssensoren, falls aktiviert) sowie die registrierten elektronischen Fahrkarten
  • Zahlungsdaten (Zahlungsmittel und verrechnete Beträge)

Die Erfassung der Reisedaten beginnt mit dem Öffnen der FTQ Lab-App und endet nach Abschluss des Check-Out-Vorgangs. Der Abschluss des Check-Out-Vorgangs wird in der FTQ Lab-App signalisiert. Damit die nächste öffentliche Haltestelle vor dem Check-In erfasst werden kann, werden Ortungsdaten erfasst, wenn die FTQ Lab-App im Vordergrund aktiviert ist. Diese Daten werden in temporären Log-Files gespeichert. Ferner werden folgende Daten gespeichert:

  • Smartphone: Marke und Modell
  • Betriebssystem
  • Wifi-Signale
  • Batteriebestand

Die Daten werden auch zur Bearbeitung Ihrer Anfragen beim Kundendienst zu verwenden. Darüber hinaus werden die Daten auch zur Kundenkommunikation genutzt, indem beispielsweise (Warn-)Hinweise oder Onboarding-Nachrichten erhalten.

a) Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung sind die Erfüllung des Pilotkundenvertrags (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO) sowie unser überwiegendes berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO). Die Verarbeitung dient folgenden Zwecken: Zur Bereitstellung der Applikationen für die elektronischen Fahrkarten, insbesondere den Verkauf und die Abwicklung von elektronischen Fahrkarten, die Ermittlung und Zahlung der maßgebenden Fahrten, einschließlich der Berücksichtigung von Gutscheinen oder ähnliche Boni. Ferner werden die Daten auch zur Missbrauchsbekämpfung verarbeitet (Ermittlung von unrechtmäßig bezogenen Fahrten).

b) Interessenabwägung

Im Rahmen der erforderlichen Interessenabwägung haben wir Ihr Vertraulichkeitsinteresse und unser Interesse an der Bereitstellung und Durchführung des Pilotprojekts miteinander abgewogen. Ihr Vertraulichkeitsinteresse tritt dabei zurück. Wir benötigen die Verarbeitung, um die Leistungen insgesamt zu erbringen, die Einnahme geschuldeter Fahrgelder sicherzustellen und eine korrekte Abrechnung und Buchführung leisten zu können.

c) Empfänger personenbezogener Daten

FAIRTIQ stellt die o.g. im Rahmen der Registrierung erfassten personenbezogenen Daten sowie die o.g. im Rahmen der Nutzung der FTQ Lab-App erfassten personenbezogenen Daten den jeweils verantwortlichen Projektpartnern zur Verfügung (die Ortungsdaten ausschließlich in visueller Form und nicht als Rohdaten).

Darüber hinaus werden Zahlungsdaten an hierfür eingesetzte Zahlungsdienstleister weitergegeben.

d) Datenübermittlung in die USA

Im Rahmen des Registrierungsprozesses, des Kundendienstes und der Kundenkommunikation setzen wir Dienstleister ein, die Ihre personenbezogenen Daten unter Umständen in den USA verarbeiten. Dies sind im Einzelnen:

Dienstleister:
Zendesk
Neue Schönhauser Straße 3-5, 10178 Berlin
Gegenstand, weiterführende Informationen:
Kundendienst
https://www.zendesk.de/company/customers-partners/privacy-policy/

Dienstleister:
Amazon Web Services (AWS)
One Burlington Plaza
Burlington Road, Dublin 4, Ireland
Gegenstand, weiterführende Informationen:
Registrierung
https://aws.amazon.com/de/compliance/gdpr-center/

Dienstleister:
Heroku
50 Fremont St.
Suite 300
San Francisco, CA 94705 United States
Gegenstand, weiterführende Informationen:
Registrierung
https://www.salesforce.com/company/privacy/

Dienstleister:
Twilio Inc
WeWork c/o Twilio
Stresemannstraße 123, 10963 Berlin, Deutschland
Gegenstand, weiterführende Informationen:
Registrierung
Kundenkommunikation
https://www.twilio.com/legal/privacy

Dienstleister:
MongoDB Inc
1633 Broadway, 38th Floor
New York, NY 10019, United States
Gegenstand, weiterführende Informationen:
Registrierung
https://www.mongodb.com/legal/privacy-policy

In den USA besteht kein vergleichbares Datenschutzniveau wie in Europa. Es ist insbesondere möglich, dass staatliche Stellen auf personenbezogene Daten zugreifen, ohne dass wir oder Sie davon erfahren. Eine Rechtsverfolgung ist möglicherweise nicht erfolgsversprechend.

Grundlage für die zur Verarbeitung notwendige Übermittlung der Daten (und weitere Verarbeitung dort) ist der jeweilige Einsatz von EU Standarddatenschutzklauseln (Art. 46 Abs. 2 lit. c) DSGVO). Diese können Sie hier abrufen:

https://ec.europa.eu/info/law/law-topic/data-protection/international-dimension-data-protection/standard-contractual-clauses-scc_de

2. Auswertung von Kundenbeförderung und dynamisches Pricing

Wenn Sie am Pilotprojekt teilnehmen, werten wir ihre Kundenbeförderung und das dynamische Pricing aus. Wir erheben hierfür erforderliche personenbezogene Daten, wie bspw. Kundenstammdaten und Reisedaten. Die Auswertung ist zur Steuerung des Pilotprojekts insgesamt sowie insbesondere zur Auswertung der Fahrstreckeninformation für Zwecke der Berechnung von Preisen und für das Preismodell notwendig.

a) Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist die Erfüllung des Pilotkundenvertrags (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO).

b) Empfänger personenbezogener Daten

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt im gegenseitigen Austausch zwischen den verantwortlichen Projektpartnern.

c) Datenübermittlung in die USA

Im Rahmen der Auswertung der Kundenbeförderung und des dynamischen Pricings (Reiseberechnung) setzt FAIRTIQ Dienstleister ein, die Ihre personenbezogenen Daten unter Umständen in die USA übermitteln. Diese sind:

Dienstleister:
Amazon Web Services (AWS)
One Burlington Plaza
Burlington Road, Dublin 4, Ireland
Gegenstand, weiterführende Informationen:
https://aws.amazon.com/de/compliance/gdpr-center/

Dienstleister:
Heroku
50 Fremont St.
Suite 300
San Francisco, CA 94705 United States
Gegenstand, weiterführende Informationen:
https://www.salesforce.com/company/privacy/

Dienstleister:
MongoDB Inc
1633 Broadway, 38th Floor
New York, NY 10019, United States
Gegenstand, weiterführende Informationen:
https://www.mongodb.com/legal/privacy-policy

Grundlage für die zur Verarbeitung notwendige Übermittlung der Daten (und weitere Verarbeitung dort) ist der jeweilige Einsatz von EU Standarddatenschutzklauseln (Art. 46 Abs. 2 lit. c) DSGVO). Diese können Sie hier abrufen:

ec.europa.eu/info/law/law-topic/data-protection/international-dimension-data-protection/standard-contractual-clauses-scc_de

3. Pilotkundenkontakt

Das übergeordnete Ziel dieses Pilotprojekts ist der Test, ob eine moderne, digitale und nutzerfreundliche Fahrpreisermittlung im öffentlichen Nahverkehr möglich ist. Unterhalb dieses übergeordneten Ziels werden gemeinsam verschiedene Zwecke bei der Datenverarbeitung verfolgt. Die gemeinsamen Zwecke der Verarbeitung der personenbezogenen Daten im Rahmen der Analyse sind die Erprobung einer Technologie zur Erfassung der Reisedaten als zwingende Grundlage für eine nachgelagerte Bepreisung nach der Fahrt/den Fahrten (technische Komponente), die Entwicklung eines elektronischen Tarifs zur ex-post Fahrpreisermittlung (tarifliche Komponente) sowie eine projektbegleitende Marktanalyse zur Erfassung der Kundenakzeptanz und besseren Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse des Pilotprojektes. Darüber hinaus sind unter anderem ein begleitendes Kundenmonitoring, das Datenmanagement (Datenanalyse und Statistik) und die Gewährleistung des Datenschutzes wichtige Komponenten, die im Rahmen des Pilotprojekts im Hinblick auf künftige elektronische Fahrtberechtigungsangebote näher untersucht werden sollen.

Da das Pilotprojekt ausdrücklich als Produktentwicklungsprojekt (Lernprojekt) angelegt ist, ist die Verwendung zur Analyse der erhobenen personenbezogenen Daten aus Erhebungen und Umfragen unverzichtbarer Bestandteil des Pilotprojekts, um die oben genannten gemeinsamen Ziele erreichen zu können. Es werden hierbei nur notwendige Daten zur Vertragsabwicklung erhoben. Personenbezogene Reisedaten aus der FTQ Lab-App werden getrennt von den Analysedaten gespeichert, damit diese gesondert zu den oben genannten Zielen ausgewertet werden können. Im Rahmen der Auswertung der Analysedaten werden personenbezogene Daten aggregiert und mithilfe einer Hash-Funktion pseudonymisiert, bevor sie anschließend (zeitversetzt, jeweils 1 Jahr nach dem jeweiligen Entstehungsdatum, spätestens mit Ende des Pilotprojekts) anonymisiert werden. Eine rückwirkende Personalisierung der Daten ist dann nicht mehr möglich. Die Daten werden jeweils in getrennten Datenbanken vorgehalten.

a) Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist die Durchführung des Pilotkundenvertrags (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO).

b) Empfänger der personenbezogenen Daten

Für Zwecke der Kontaktierung für Erfahrungen mit dem Pilotprojekt erhält die Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft GmbH (Am Hauptbahnhof 6, 60329 Frankfurt am Main, im Weiteren auch „rms“) Kontaktdaten des Pilotkunden. Die rms fragt die Pilotkunden im Rahmen des jeweiligen Befragungszyklus an, verfolgt die Anfrage aber nicht weiter, wenn der Kunde nicht reagiert.

Weitere (personenbezogene) Daten auf Seiten rms als Auftragnehmer der Marktstudie entstehen nur, wenn der Pilotkunde an der Befragung teilnimmt. Dies sind im Einzelnen:

  • Zugriffsdaten auf der rms Seite (IP-Adresse des anfragenden Rechners; Datum und Uhrzeit des Zugriffs; Name und URL der abgerufenen Datei; Webseite, von der aus der Zugriff erfolgt; verwendeter Browser und ggf. Betriebssystem Ihres Rechners),
  • Befragungsdaten (vom Teilnehmer der Marktanalyse erteilte Antworten im Rahmen der Online-Befragungen zum Nutzungsverhalten, Handhabung in der FTQ Lab-App, u.a.).

Sämtliche personenbezogene Daten im Rahmen der Marktanalyse werden wir nach erfolgter Kündigung, spätestens aber zum Abschluss des Pilotprojekts aggregieren bzw. anonymisieren. Die Pilotkundenbefragung kann in mehreren Einzelbefragungen oder in mehrstufigen Befragungen erfolgen, die über den gesamten Projektzeitraum des Pilotprojekts verteilt sind, um die Veränderungen im Zeitverlauf bzw. die Veränderungen durch tarifliche Änderungen bei Pilotprojekt erfassen zu können. Eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO findet nicht statt.

Im Rahmen der weiteren Analyse greifen wir für die Bewertung des FTQ Lab-App-Einsatzes auf mittels Hashverfahrens pseudonymisierte Datensätze zurück, die wir nach erfolgter Kündigung, spätestens aber zum Abschluss des Pilotprojekts aggregieren bzw. anonymisieren.

Für Zwecke der weiteren Analyse werden die pseudonymisierten Reisedaten an die mobilité Unternehmensberatung GmbH & Co. KG (im Weiteren auch „mobilité“), Schildergasse 120, 50667 Köln weitergegeben.

Darüber hinaus erhält die mobilité pseudonymisierte Marktanalysedaten, die aus den Befragungen der rms resultieren. Der Pseudonymisierung folgt auch hier eine anschließende Anonymisierung, spätestens zum Ende des Pilotkundenprojekts.

4. Verbesserung der Leistungsangebote

Um unser Leistungsangebot im Rahmen des Pilotprojekts zu verbessern, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten. Dies ist erforderlich, um die Angebote der einzelnen Unternehmen, aber auch gemeinsame Angebote auch über das Pilotprojekt hinaus zu verbessern. Soweit eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten nicht erforderlich ist, weil die (globale) Auswertung des Pilotprojekts nicht personenbezogen erfolgt, werden personenbezogene Daten zum frühestmöglichen Zeitpunkt anonymisiert.

a) Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten aufgrund des Pilotkundenvertrages (bzw. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO) und auf Grundlage unseres überwiegenden berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO). Andernfalls wäre es nicht möglich, den Pilotkundenvertrag zu erfüllen und den Sinn und Zweck des Pilotprojekts insgesamt zu erreichen.

b) Interessenabwägung

Im Rahmen der erforderlichen Interessenabwägungen haben wir Ihr Vertraulichkeitsinteresse und unser Interesse an der Verbesserung des Pilotprojekts und eine darüber hinausgehende Optimierung von Angeboten miteinander abgewogen. Ihr Vertraulichkeitsinteresse tritt dabei zurück. Ohne diese Datenverarbeitungen wäre es uns nicht möglich, neue und digitale Angebote wie das Pilotprojekt funktionsgerecht zur Verfügung zu stellen und an deren Verbesserung für die Allgemeinheit zu arbeiten.

c) Empfänger personenbezogener Daten

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt im gegenseitigen Austausch zwischen den verantwortlichen Projektpartnern.

5. Kontrollprozesse

Um unser Leistungsangebot im Rahmen des Pilotprojekts sicherzustellen, bedarf es gewisser Kontrollprozesse. Diese beinhalten einen Prozess für erhöhtes Beförderungsentgelt, Fahrpreisnacherhebungen oder das Bereitstellen von Auskünften im Rahmen eines Prozesses zur Abwicklung eines erhöhten Beförderungsentgeltes. Hierfür ist die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, wie etwa Ihrer Kundenstammdaten und Reisedaten, erforderlich.

a) Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Pilotkundenvertrags bzw. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO.

b) Empfänger personenbezogener Daten

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt im gegenseitigen Austausch zwischen den verantwortlichen Projektpartnern.

IV. Wie lange speichern wir Ihre personenbezogenen Daten?

Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, wenn der jeweilige Zweck der Speicherung entfällt (Fahrten sind erbracht und abgerechnet, etwaige Ansprüche sind ausgeschlossen oder verfristet) und keine gesetzliche Vorschrift eine Aufbewahrung erfordert (etwa § 147 Abgabenordnung, § 257 Handelsgesetzbuch, Aufbewahrungsfristen 6, 7 oder 10 Jahre je nach Zuordenbarkeit von personenbezogenen Daten zu diesen Vorschriften). Reisedaten, wie Ortungs- und Aktivitätsdaten werden innerhalb von zwölf Monaten anonymisiert.

V. Welche Betroffenenrechte haben Sie?

Bitten wenden Sie sich für die Wahrnehmung Ihrer Rechte und zum Widerruf Ihrer Einwilligung an die o.g. Kontaktdaten (hinsichtlich der Betroffenenrechte sind ebenfalls die MVG oder die RVV zentraler Ansprechpartner).

  • Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über alle personenbezogenen Daten zu verlangen, die wir von Ihnen verarbeiten.
  • Sollten Ihre personenbezogenen Daten unrichtig oder unvollständig sein, haben Sie ein Recht auf Berichtigung und Ergänzung.
  • Sie können jederzeit die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, sofern wir nicht rechtlich zur weiteren Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtet oder berechtigt sind.
  • Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen können Sie eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen.
  • Sie haben das Recht, gegen die Verarbeitung Widerspruch zu erheben, soweit die Datenverarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung oder des Profilings erfolgt. Erfolgt die Verarbeitung auf Grund einer Interessenabwägung, so können Sie der Verarbeitung unter Angabe von Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, widersprechen.
  • Erfolgt die Datenverarbeitung auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder im Rahmen eines Vertrages, so haben Sie ein Recht auf Übertragung der von Ihnen bereitgestellten Daten, sofern dadurch nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.
  • Sie haben außerdem jederzeit das Recht, bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz Beschwerde einzulegen, wenn Sie der Auffassung sind, dass eine Datenverarbeitung unter Verstoß gegen geltendes Recht erfolgt ist.

Zuständige Aufsichtsbehörde im Rahmen des Pilotprojektes ist der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Postfach 22 12 19, 80502 München, www.datenschutz-bayern.de.

VI. Datensicherheit

MVV, MVG, RVV und FAIRTIQ treffen geeignete technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen, um die durch uns verarbeiteten personenbezogenen Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulation, Verlust, Zerstörung oder gegen einen unberechtigten Zugriff zu schützen.

Stand: 27. September 2022